Lizenz zum Dichten

Mit der Aktion Lizenz zum Dichten nehmen Momo, Sancia und Toni von frank und frei Lyrik und Kurzprosa von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Fokus. Sie sammeln Gedichte oder kurze Texte von Schülern, Studenten, Azubis oder FSJlern und hängen sie an verschiedenen Stellen in der Stadt auf.

Das schreiben die Teammitglieder über ihr Projekt:

„Wir wollen die Stadt verschönern, lautet eine zentrale Forderung bei frank und frei. Wir wollen Berufsfelder erkunden, besagt eine andere. Jugend und Kultur sind keine Gegensätze, rufen wir.

Darum schaffen wir eine Plattform für junge, unbekannte, ambitionierte Literaten. Gedichte und Kurzprosa von Schülern, Studenten, Azubis, FSJlern und allen anderen, die ernsthaft schreiben, sollen ausgedruckt und in der Stadt aufgehängt werden. Wir haben keine Lust mehr darauf, dass der Satz «Ich schreibe Gedichte» belächelt wird, weil Gedichte entweder von Goethe stammen oder zwangsweise Ausdruck vorpubertärer Melodramatik sind.

Jetzt suchen wir zweierlei – einerseits Aushängestellen (Plakatwände, Einkaufsschlangen, Wartezimmer – überall wo Menschen lesen) und andererseits Gedichte. Du willst eines oder beides stellen?"

Mitmachen und unterstützen

Die Aktionsgruppe Lizenz zum Dichten sucht noch Gedichte und Kurzprosa von jungen Menschen sowie Aushängestellen wie Geschäfte, Wartezimmer oder Plakatwände.

Wer mitmachen und unterstützen möchte meldet sich bei:

Frank Liffers
Projektleitung junge Stadt Köln e.V.
frankundfrei@jungestadt.koeln