Kooperation mit der lit.COLOGNE

Lesung des Schülerteams des Max-Ernst-Gymnasiums Brühl. Lena (links) und Elena (rechts) interviewen die niederländische Autorin Marike Nijkamp zu ihrem Buch
Lesung des Schülerteams des Max-Ernst-Gymnasiums Brühl. Lena (links) und Elena (rechts) interviewen die niederländische Autorin Marike Nijkamp zu ihrem Buch "54 Minuten", in dem sie einen Amoklauf an einer amerikanischen Highschool beschreibt. © JSK

Schüler für Schüler

Unsere Zusammenarbeit mit der lit.COLOGNE geht weiter: In diesem Jahr durften wir die 2015 bis 2017 gesammelten Moderationserfahrungen im Rahmen des lit.COLOGNE-Projekts "Schüler für Schüler" weitergeben. Unser Projektleiter Frank Liffers war bei drei Schulen und hat die Teams, die sich für die Teilnahme beworben hatten, für die Moderationsaufgaben fit gemacht. In einem Workshop haben die Jugendlichen den Ablauf der Lesung und mögliche Fragenstellung besprochen, sowie ihre Bühnenpräsenz trainiert.

Die teilnehmenden Schulen in 2018: Anna Freud Schule, Max Ernst Gymnasium Brühl, Gesamtschule Rodenkirchen.

Das Projekt "Schüler für Schüler" geht in 2019 weiter. Schulen können sich jetzt bei der lit.COLOGNE bewerben.

2015 - 2017: Lesungen auf der lit.COLOGNE

In den Jahren 2015, 2016 und 2017 durften Projektteilnehmer von junge Stadt Köln auf dem Literaturfestival lit.COLOGNE Lesungen moderieren. Im Vorfeld haben sie natürlich das Buch gelesen, Fragen formuliert und mit den Autorinnen Vorgespräche geführt. Als Mentor stand junge Stadt Köln-Projektleiter Frank Liffers zur Seite. Die Aktionen fanden im Rahmen der KlasseBuch-Lesung für Schüler und Schülerinnen im Comedia Theater Köln statt.

Die Lesungen im Überblick:

2017: Moira Frank – „Sturmflimmern"


Jule Hoffmann (links) und Pierre Prasuhn von junge Stadt Köln e.V. mit Autorin Moira Frank (Mitte). © JSK

Eine junge Autorin, die über Gewalt schreibt: Moira Frank entwirft in ihrem Roman „Sturmflimmern" die Szenerie einer amerikanischen Kleinstadt, in der die Hauptfigur Sofia lebt. Unbeabsichtigt hat die Protagonistin des Romans den Konflikt zwischen ihrem besten Freund Oscar und seinem brutalen älteren Bruder David verschärft. Eine gefährliche Spirale der Gewalt entsteht ...

Das Buch ist im cbt Verlag erschienen und wurde von junge Stadt Köln e.V. 2017 im Beisein der Autorin auf der lit.COLOGNE präsentiert.

2016: Jessica Gehres – „Euer Hass hat kein Gesicht"


Caroline Mülheims (rechts) und Dominik Lambertz mit Autorin Jessica Gehres (Mitte). © JSK

In ihrem Buch „Euer Hass hat kein Gesicht" verarbeitet Autorin Jessica Gehres Mobbing-Erlebnisse, die ihr während ihrer Schulzeit wiederfahren sind. Nur durch einen Schulwechsel konnte sie sich den Erniedrigungen entziehen.

Über das im Arena Verlag erschienene Buch sprach junge Stadt Köln e.V. mit Autorin Jessica Gehres 2016 auf einer KlasseBuch-Lesungen im Rahmen der lit.COLOGNE.

2015: Anna Seidl – „„Es wird keine Helden geben“


Anna Fredebold (rechts) und Raphael Heumann mit Autorin Anna Seidl (Mitte) © JSK

Jungautorin Anna Seidl wagt sich in ihrem fiktiven Roman „Es wird keine Helden geben" an ein komplexes Thema: Es geht um einen Amoklauf an einer Schule und das damit einhergehende Chaos sowie die Angst.

Das im Oetinger-Verlag erschienene Buch präsentierten die Moderatoren Anna Fredebold und Raphael Heumann 2015 zusammen mit der Autorin auf der lit.COLOGNE.