Kunst/Literatur & Co.

Bin ich jetzt kein Teenie?

Anna Fredebold · 14.08.2017

Buchcover: © Eden Books

Buchcover: © Eden Books

Gedanken von Junge Stadt Köln-Autorin Anna Fredebold (17 Jahre) zum Buch „What’s App, Mama?“ von Robert Campe.

Robert Campe, 16 Jahre, hat sich daran versucht, das Onlineverhalten der Jugendlichen zu erklären und es mehr oder weniger für Eltern nachvollziehbar darzulegen. Seine These ist nicht, dass die Welt früher ohne die ganze Technik besser, sondern einfach nur anders war.

Darauf greift er durchweg zurück und erklärt „Unwissenden“, wie das Internet so funktioniert. Von vermeintlichen Vorurteilen über das World Wide Web, über die sozialen Netzwerke, bis hin zu ganz alltäglichen Dingen, wie Musik hören oder chatten, was heutzutage unverzichtbar für fast jeden geworden ist.

Robert sagt ganz klar, dass das auch gut so ist und Teenager seines Alters mit dem Internet umgehen müssen. Sie werden täglich damit konfrontiert und könnten es sich wohl nicht leisten, sich davon zu distanzieren.

Trotz Stereotypen wichtige Aufklärungsliteratur für Eltern

Falsch! Wenn er von Stereotypen „unserer“ Generation spricht, kann ich mich eindeutig nicht damit identifizieren. Auch seine Thesen und Behauptungen, dass ein Leben ohne Smartphone gar nicht möglich sei, kann und möchte ich nicht unterstützen. Meiner Meinung nach ist seine Darstellung der Tatsachen übertrieben, was auch seine neudeutsche Sprache zeigt. Ich fühle mich davon etwas ausgegrenzt, da er die älteren Generationen als „Outsider“ darstellt und sie auch genauso behandelt und anspricht.

Schlussfolgernd stellt sich mir die Frage, wenn Campe behauptet, dass alle Teenager seiner Generation so denken, bin ich dann noch ein Teenager? Oder lässt sich anhand eines sehr geringen Altersunterschiedes heutzutage ein Generationensprung beobachten?

Dennoch empfinde ich das Buch als wichtige Aufklärungsliteratur für Eltern, die sich dem Teenagerdenken annähern wollen. Von mir jedoch ein gut gemeinter Rat: Meistens findet man als Jugendlicher weniger „cool“ in einer solchen Art und Weise von Eltern angesprochen zu werden, die jetzt meinen, alles über den krassen Stuff im Internet zu wissen.

 

Robert Campe: What's app, Mama? (Eden Books - ET März 2017) from Eden Books on Vimeo.

What´s App, Mama?
Robert Camp
Eden Books
14,95 Euro

Kategorien: Gesellschaft , Kunst/Literatur & Co.